Informationen Christen - Juden

 

Rundschreiben Nr. 7/2019

      Sehr geehrte Mitglieder und Freunde...
…mit Schock und Entsetzen hat die Öffentlichkeit auf das  Geschehen an Jom Kippur in Halle reagiert. „Ich war nicht überrascht…Seit Jahren warnen wir Juden vor den Entwicklungen.“ schreibt Richard C. Schneider in der ZEIT. „Man muss kein Jude sein, um zu wissen, was sich in Deutschland zusammenbraut..“ Auschwitz als „Alarm- zeichen“ oder „Messlatte“ für Judenhass? Wir sind mitten drin… Können Juden noch frei leben in diesem Land?
https://www.zeit.de/2019/43/antisemitismus-juden-rechtsextremismus-halle-deutschland?utm_source=pocket-newtab

Auch bei der Eröffnung unserer Ausstellung über die Jüdischen Friedhöfe auf dem Hersfelder Tageberg waren die Geschehnisse Thema. Lesen Sie dazu einen weiteren Bericht der Hersfelder Zeitung (HZ).

Vor 70 Jahren verbanden sich die ersten christlich-jüdischen Gesellschaften Deutschlands im Deutschen Koordinierungsrat. Am 27. Oktober fand dazu eine Festveranstaltung im Frankfurter Römer statt. Den Festvortrag hielt Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Der Bericht der HESSENSCHAU dazu enthielt auch Einspielungen über einen Besuch Hersfelder Konfirmanden/innen, die Tage davor mit Petra Kunik „auf jüdischen Spuren“ in Frankfurt unterwegs waren.
 
Die Ausstellung Hersfelds ´Gute Orte´ 
„Die jüd. Friedhöfe am Tageberg“
ist bis zum 30.11. täglich von 9 bis 19 Uhr in der Wandelhalle des Bad Hersfelder Kurparks zu besichtigen.

Diese Ausstellung und die Ausstellung des Vorjahres sind u.a. Bestandteil eines Buches von Dr.Heinrich Nuhn:
   Sie waren unsere Nachbarn –
                Hersfelds jüdische Familien
           (ca. 300 Seiten A 4, Hardcover, reich bebildert).
Das Buch wird am Samstag, dem 30. 11. um 15 Uhr im Rahmen der Finissage der Ausstellung „Jüd. Friedhöfe“ vorgestellt.

Im November findet in unserer Region eine ganz Reihe von Veranstaltungen statt, die sich in „unserem Themenkreis“ bewegen.
Am 9. + 10. 11. präsentiert Holk Freytag im Hersfelder Grebekeller noch einmal die Festspielproduktion
Das Tagebuch der  A n n e   F r a n k .
Am Dienstag, 5. 11. um 18.30 wird im Cineplex am Schillerplatz in Bad Hersfeld der preisgekrönte Dokumentarfilm
     „Wir sind Juden aus Breslau“ gezeigt.

Weitere Informationen finden Sie in der Anlage.

Am Sonntag, 8. März wird in  D r e s d e n  die
„Woche der Brüderlichkeit 2020“ eröffnet werden. Bundeskanzlerin Merkel soll dort mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet werden.

Aus dem jüdischen Kalender:
    Chanukka, das jüd. Weihefest ist vom 23. – 30. 12.

Ich grüße Sie mit SHALOM      Werner Schnitzlein

 

T e r m i n e                 Nov. 2019 bis Jan. 2020

25.10. – 30.11. Ausstellung Hersfelds ´Gute Orte´ 
                       „Die jüd. Friedhöfe am Tageberg“

N o v e m b e r  Veranstalt. zum Pogromgedenken:
  1. 11. 19 Uhr Imshäuser Gespräch:
                          „Den Holocaust dokumentieren“
  5. 11. 18.30   Film „Wir sind Juden aus Breslau“
                                               Cineplex Bad Hersfeld
  6. 11.           „Wir sind Juden…“ Schulvorstellung

  7. 11. 11.30    Gespr. über Antisemitismus heute
                          Modellschule Obersberg HEF
  7. 11.  19 Uhr Pogromgedenken in Bebra Rathaus
  8. 11. 17 Uhr Pogromgedenken in Bad Hersfeld
  9. 11. 17 Uhr Pogromgedenken in Niederaula
10. 11.  16 Uhr Lyrik gegen das Vergessen  H.Frytag
                 Lesungen, Gedichte aus Gefängnis + KZ
                                  Stiftung v.Trott, Imshausen        
30. 11.  15 Uhr Finissage Ausstellung „Friedhöfe“
                          und Buchvorstellung „Nachbarn“
  5. 12.  15 Uhr  „Hochschule hinter Stacheldraht“  
                          Eröffnung des OFFLAG-Museums
                          in Rotenburg/Fulda
  9. 12.           Erste Stolpersteinverlegung in Rhina
                      
10. Dez.       „Der nationalsoz. Untergrund (NSU)“
            Szen. Lesung zum Tag der Menschenrechte
            von + mit Dieter Schenk im buchcafé   HEF
     A u s c h w i t z g e d e n k t a g  2020
27. 1.   19 Uhr  Film „Jetzt – nach so viel Jahren“
                  Modellschule Obersberg HEF + Gespräch         
            20 Uhr  Szen. Lesung im  b u c h c a f é

Zurück