Informationen Christen - Juden

 

Rundschreiben Nr. 1/2020

Sehr geehrte Mitglieder und Freunde...

..ich darf Sie zu Beginn eines neuen Kalenderjahrzehnts begrüßen und Ihnen alles Gute wünschen. Möge dieses neue Jahr uns allen eine friedvolle Zeit sein! Unser Vorstand freut sich auf hoffentlich viele angenehme Begegnungen und Veranstaltungen.

Hinter uns liegt eine in vielfacher Hinsicht ereignisreiche Zeit. Exemplarisch einige Schlagzeilen der Presse: „Mehr Schutz für jüdische Einrichtungen“ – „Einig gegen Hetze und Rechtsradikalismus“ – „Wehret den Anfängen der Anfänge“.
In unserer Region ging es auch um Aufarbeitung der Geschichte, z.B. mit dem Hersfelder Ausstellungs- und Buchprojekt „Nachbarn“, „Jüdische Friedhöfe“; mit Stolpersteinverlegungen und dem Rotenburger „Oflag-Museum“ sowie der szen. Lesung zum NSU-Prozess.
In Verbindung mit dem Bad Hersfelder Hessentag standen fünf eindrückliche Veranstaltungen unter dem Motto „Begegnungen gegen Antisemitismus“. Dazu gehört auch der Rhina-Film „Jetzt – nach so viel Jahren“, der am 27.1. um 19 Uhr in der Modellschule Obersberg gezeigt wird – in Anwesenheit der Filmemacher.

Mit den Berichten der regionalen Presse wollen wir Ihnen etwas davon näher bringen. Weiteres finden Sie auf unserer Web-Seite
https://www.christenjuden.de/presse/presse_index.html  Falls Sie die Möglichkeit haben, schauen Sie einmal dort hinein.

Das eindrucksvolle Ausstellungsmaterial „Unsere Nachbarn“ wird nicht ins Archiv kommen, sondern ab 27.1. im Rahmen einer Dauerausstellung in der Bad Hers felder Konrad-Duden-Schule präsentiert; offizielle Eröffnung ist am 27.1. um 15 Uhr. Gäste sind willkommen.
 
Der Gudensberger Historiker Dr. Dieter Vaupel hatte über Jahrzehnte Kontakt mit der KZ-Überlebenden Blanka Pudler. Daraus entstand ein Film, den er uns am Dienstag, dem 28. 1. um 19.30 Uhr im Altenzentrum Hospital in HEF zeigen und kommentieren will.

Stiftung Adam von Trott in Bebra-Imshausen:
              Freitag, 25. Januar 2019, 19.00 Uhr | Imshäuser Gespräch
Verantwortung - Erinnerung - Begegnung - Versöhnung
Möglichkeiten des Erinnerns - Gespräch mit Matteo Schürenberg
Leiter Referat Erinnerungskultur und Netzwerkarbeit, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. (Berlin)
Visser't Hooft-Haus im Trottenpark Imshausen
Freitag, 8. 2., 19 Uhr | Imshäuser Gespräch
Plädoyer für eine „neue Aufklärung“
Gespräch mit Prof. Dr. Ernst Ulrich von  W e i z s ä c k e r
Physiker und Ehrenpräsident des Club of Rome (Emmendingen)

 

Am Sonntag, dem 8. März wird in  D r e s d e n   die
„Woche der Brüderlichkeit 2020“ eröffnet werden. Bundeskanzlerin A. Merkel soll dort mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet werden.

Zum Motto der WOCHE DER BRÜDERLICHKEIT

„Tu deinen Mund auf: für die Anderen
liegt uns das umfangreiche Themenheft vor.
Sie können es für € 5,-- bei uns bestellen. - - -
Zusätzlich kann ein Arbeitsheft mit Impulsen für „Schule und Gemeinde“ geliefert werden.

Wie jedes Jahr haben wir für Sie den Kalendereinkleber Jüdische Feiertage 5780/5781 (2020) beim Postversand hinzugefügt.

Hier noch Hinweise für unsere Mitglieder und Freunde:
Die Beitrags- und Spendenbescheinigungen für 2018 werden wir Anfang Februar versenden.
Sofern Sie uns einen Lastschriftauftrag erteilt haben, werden Ihre Mitgliedsbeiträge Ende Januar von Ihrem Konto abgerufen. - Alle anderen Mitglieder bitten wir, ihre Jahresbeiträge zeitnah auf das u.a. Konto an uns zu überweisen. Gern nehmen wir auch zusätzliche Spenden für unsere Arbeit/Projekte entgegen.
Den genauen Termin für unsere Jahresmitgliederversammlung nennen wir Ihnen im nächsten Rundschreiben. Sie erhalten noch eine gesonderte Einladung.

Ich grüße Sie mit SHALOM      Werner Schnitzlein

 

T e r m i n e                       Jan. – Febr. 2020

     A u s c h w i t z g e d e n k t a g  2020

27. 1.   15 Uhr Eröffnung der Dauerausstellung
                          „Sie waren unsere Nachbarn“
                        Konrad-Duden-Schule HEF Neumarkt
27. 1.   19 Uhr  Rhina-Film
                  „Jetzt – nach so viel Jahren“
                  Modellschule Obersberg HEF + Gespräch
                           mit den Filmemachern         
28. 1.  19.3o Uhr Begegnung mit dem Filmprojekt
                 von Dr. Dieter Vaupel über Blanka Pudler:
         „Auf einem fremden unbekannten Planeten“
                     Altenzentrum Hospital, Bad Hersfeld
8. März  in Dresden:  Eröffnung der
                    „Woche der Brüderlichkeit 2020“

Zurück