Rundschreiben 01/ 2017
 
 

Informationen Christen - Juden

Rundschreiben Nr. 1/2023

Sehr geehrte Mitglieder und Interessierte...

…es ist deutlich ruhiger geworden beim Thema CORONA – zumindest in unserer Region; anders z.B. in China, das von einer neuen Welle heimgesucht wird. Weniger ruhig ist es leider immer noch  in Richtung Ukraine, wohin wir weiter mit großer Sorge blicken müssen.

Wir wollen Sie auch im Neuen Jahr mit unserem Rundschreiben begleiten – auf Veranstaltungen hinweisen, Informationen, Tipps und Kommentare weitergeben.
In Israel wurde eine neue Regierung gebildet – orthodox und rechts bestimmt. Da stellt sich die große Frage, wie sich dies z.B. auf das Verhältnis zu den Palästinensern auswirken wird.

Am 27. Januar ist bekanntlich der Auschwitz-Gedenktag.
Wie bereits angekündigt, wird es aus diesem Anlass am 29. Januar um 19 Uhr im buchcafé eine Wiederholung des Kammerspiels von Dieter Schenk geben:

W o l f s j a h r e  
     „Die Karriere eines furchtbaren Juristen“.

Weitere Informationen dazu entnehmen Sie bitte dem beigefügten Ausschnitt aus der HERSFELDER ZEITUNG.

Die WOCHE DER BRÜDERLICHKEIT soll in diesem Jahr endlich wieder im gewohnten Rahmen  am 5. März in   E r f u r t   feierlich eröffnet werden. Näheres dazu im nächsten Rundschreiben.
                         Sie hat das Motto

Öffnet Tore der
                   G e r e c h t i g k e i t
Freiheit  Macht  Verantwortung

Mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet wird die
       Stiftung Neue Synagoge –
                Centrum Judaicum, Berlin.

Das dazugehörige Themenheft liegt vor und kann für einen Kostenbeitrag/Spende von 5 Euro bei uns bestellt werden – siehe dazu auch die Informationen in der Anlage.

Der für den 3. März im Bad Hersfelder buchcafé geplante Konzertabend mit Esther Lorenz
           „Von Toledo bis Jerusalem“
 muss auf den 9. September verlegt werden.

Als Anlage finden Sie einen Flyer von RIAS Hessen, der Antisemitismus-Recherche- und Infostelle Hessen.
Dort können Sie antisemitische Vorfälle melden.

Ein Hinweis für unsere Mitglieder:
Ihre Jahresbeiträge können Sie uns gern bereits im Januar überweisen. Sofern Sie uns einen Abrufauftrag/Lastschrift erteilt haben, werden wir diesen in den nächsten Wochen ausführen lassen.                                   
Die Spenden- und Beitragsbescheinigungen für 2022 erhalten Sie Ende Januar/Anfang Februar.

Selbstverständlich können Sie alle unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen. Unsere Bankverbindung finden Sie unten auf dieser Seite.

Aus dem jüdischen Kalender für das Jahr 5783:

 6. 2.          Tu Bischwat  Neujahrsfest der Bäume
 7. 3.          Purim             Das jüdische Freudenfest               
 6. – 13.4.  P e s s a c h
 18. 4.        Israelischer Holocaust-Gedenktag
 26. 4.        75. Israel. Unabhängigkeitstag

Ich grüße Sie mit SHALOM
und wünsche Ihnen eine gute, eine gesunde Zeit

                                    Werner Schnitzlein

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

Zurück